Jidaigeki

                             

             

Für alle Filmtipps gilt, Filme immer im Original (mit Untertiteln) ansehen. Auch ohne Japanischkenntnisse einfach besser.Jidaigeki ist ein Japanisches Filmgenre, dass man am treffendsten als „Samuraifilme“ bezeichnen kann. In der Regel angelegt zwischen 1600 und 1868, leben diese Filme von den unverkennbaren Kostümen der Zeit. Der Samurai, die Geisha, der Mönch und der Yakuza sind augenblicklich zu identifizieren. Diese Charaktere bewohnen eine Welt, die wir als Touristen heute noch anhand Ihrer Kunst und Architektur bestaunen können.

Jidaigeki hat qualitativ von übelstem Schund bis zu lebendigem Geschichtsunterricht so ziemlich alles hervorgebracht.

      

                

Kurosawa Akira

                                                

ist sicherlich der bei uns bekannteste Regisseur. Seine Filme sind immer aufwendig und leben von seinem festen Schauspielerstamm.

                              

             

     

                             

                          

                  

                           

Mifune Toshiro und Nakadai Tatsuya

               

sind zwei seiner Hauptdarsteller und spielen in gemeinsamen Filmen meistens Widersacher.               

                  

                                              

Diese beiden Schauspieler haben auch außerhalb ihrer Arbeit mit Kurosawa viele wirklich sehenswerte Filme gemacht.

                  

            

                                       

          

Zatoichi 

 

Weniger aufwendig aber in Japan enorm populär sind die 26 Filme über Zatoichi den blinden Schwertkämpfer, der von Shintaro Katsu in den Jahren 1962 bis 1989 gespielt wurde.